Frei Lesen: Penthesilea

Kostenlose Bücher und freie Werke

Kapitelübersicht

Erster Auftritt. | Zweiter Auftritt. | Dritter Auftritt. | Vierter Auftritt. | Fünfter Auftritt. | Sechster Auftritt. | Siebenter Auftritt. | Achter Auftritt. | Neunter Auftritt. | Zehnter Auftritt. | Eilfter Auftritt. | Zwölfter Auftritt. | Dreizehnter Auftritt. | Vierzehnter Auftritt. | Fünfzehnter Auftritt. | Sechzehnter Auftritt. | Siebenzehnter Auftritt. | Achtzehnter Auftritt. | Neunzehnter Auftritt. | Zwanzigster Auftritt. | Einundzwanzigster Auftritt. | Zweiundzwanzigster Auftritt. | Dreiundzwanzigster Auftritt. | Vierundzwanzigster Auftritt. |

Weitere Werke von Heinrich von Kleist

Das Bettelweib von Locarno | Der zerbrochene Krug | Das Erdbeben in Chili | Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik | Das Käthchen von Heilbronn |

Alle Werke von Heinrich von Kleist
Diese Seite bookmarken bei ...
del.icio.us Digg Furl Blinklist Technorati Yahoo My Web Google Bookmarks Spurl Mr.Wong Yigg


Dieses Werk (Penthesilea) ausdrucken 'Penthesilea' als PDF herunterladen

Heinrich von Kleist

Penthesilea

Zwölfter Auftritt.

eingestellt: 2.6.2007



Diomedes (mit den) Ätoliern (treten von der andern Seite auf Bald darauf auch) Ulysses (von der Seite Achills mit dem Heer)


Diomedes.
Hier meine wackeren Ätolier,
Heran!
(er führt sie über die Brücke)


Prothoe.
O, Artemis! Du Heilige! Rette!
Jetzt ist's um uns geschehn!
(sie trägt die Königinn, mit Hülfe einiger Amazonen wieder
auf den Vorgrund der Scene)


Die Amazonen. (in Verwirrung)
Wir sind gefangen!
Wir sind umzingelt! Wir sind abgeschnitten!
Fort! Rette sich, wer retten kann!


Diomedes. (zu Prothoe) Ergebt euch!


Meroe. (zu den flüchtigen Amazonen)
Ihr Rasenden! Was thut ihr? Wollt ihr stehn?
Prothoe! Sieh her!


Prothoe. (immer bei der Königinn)
Hinweg! Verfolge sie,
Und wenn du kannst, so mach' uns wieder frei.


(Die Amazonen zerstreuen sich. Meroe folgt ihnen)


Achilles.
Auf jetzt, wo ragt sie mit dem Haupte?


Ein Grieche. Dort!


Achilles.
Dem Diomed will ich zehn Kronen schenken.


Diomedes.
Ergebt euch, sag' ich noch einmal!


Prothoe. Dem Sieger
Ergeb' ich sie, nicht dir! Was willst du auch?
Der Peleïd' ist's, dem sie angehört!


Diomedes.
So werft sie nieder!


Ein Ätolier. Auf!


Achilles. (den Ätolier zurückstoßend)
Der weicht ein Schatten
Vom Platz, der mir die Königinn berührt!--
Mein ist sie! Fort! Was habt ihr hier zu suchen--


Diomedes.
So! Dein! Ei sieh, bei Zevs, des Donnrers, Locken,
Aus welchen Gründen auch? Mit welchem Rechte?


Achilles.
Aus einem Grund, der rechts, und einer links.--
Gieb.


Prothoe.
Hier. Von deiner Großmuth fürcht' ich nichts.


Achilles. (indem er die Königinn in seine Arme nimmt)
Nichts, nichts.--
(zu Diomedes)
Du gehst und folgst und schlägst die Frauen,
Ich bleib' auf einen Augenblick zurück.
--Fort! Mir zu Lieb'. Erwiedre nichts. Dem Hades
Stünd' ich im Kampf um sie, vielmehr denn dir!
(er legt sie an die Wurzel einer Eiche nieder)


Diomedes.
Es sei! Folgt mir!


Ulysses. (mit dem Heer über die Bühne ziehend)
Glück auf, Achill! Glück auf!
Soll ich dir die Quadriga rasselnd schicken?


Achill. (über die Königinn geneigt)
Es braucht's nicht. Laß noch sein.


Ulysses. Gut. Wie du willst.--
Folgt mir! Eh' sich die Weiber wieder sammlen.


Ulysses und Diomedes mit dem Heer. (Von der Seite der
Amazonen ab)

< Eilfter Auftritt.
Dreizehnter Auftritt. >



Die Inhalte dieser Seite sind Eigentum der Öffentlichkeit.
Sollten trotzdem Urheberrechte entgegen unserem Wissen verletzt worden sein, bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen.