Frei Lesen: Faust I, Der Tragödie erster Teil

Kostenlose Bücher und freie Werke

Kapitelübersicht

Zueignung | Vorspiel auf dem Theater | Prolog im Himmel | Nacht | Vor dem Tor | Faust und Wagner | Bauern unter der Linde. Tanz und Gesang | Studierzimmer | Studierzimmer | Auerbachs Keller in Leipzig | Hexenküche | Straße (I) | Abend. Ein kleines reinliches Zimmer | Margarete mit einer Lampe | Spaziergang | Der Nachbarin Haus | Straße (II) | Garten | Ein Gartenhäuschen | Wald und Höhle | Gretchens Stube | Marthens Garten | Am Brunnen | Zwinger | Nacht. Straße vor Gretchens Türe | Faust. Mephistopheles | Dom | Walpurgisnacht | Walpurgisnachtstraum | Trüber Tag. Feld | Nacht, offen Feld | Kerker |

Weitere Werke von Johann Wolfgang von Goethe

Egmont | Götz von Berlichingen | Die gefährliche Wette |

Alle Werke von Johann Wolfgang von Goethe
Diese Seite bookmarken bei ...
del.icio.us Digg Furl Blinklist Technorati Yahoo My Web Google Bookmarks Spurl Mr.Wong Yigg


Dieses Werk (Faust I, Der Tragödie erster Teil) ausdrucken 'Faust I, Der Tragödie erster Teil' als PDF herunterladen

Johann Wolfgang von Goethe

Faust I, Der Tragödie erster Teil

Zwinger

eingestellt: 15.6.2007



In der Mauerhöhle ein Andachtsbild der Mater dolorosa, Blumenkruge davor. Gretchen steckt frische Blumen in die Kruge.

Ach neige,
Du Schmerzenreiche,
Dein Antlitz gnädig meiner Not!

Das Schwert im Herzen,
Mit tausend Schmerzen
Blickst auf zu deines Sohnes Tod.

Zum Vater blickst du,
Und Seufzer schickst du
Hinauf um sein' und deine Not.

Wer fühlet,
Wie wühlet
Der Schmerz mir im Gebein?
Was mein armes Herz hier banget,
Was es zittert, was verlanget,
Weißt nur du, nur du allein!

Wohin ich immer gehe
Wie weh, wie weh, wie wehe
Wird mir im Busen hier!
Ich bin, ach! kaum alleine,
Ich wein, ich wein, ich weine,
Das Herz zerbricht in mir.

Die Scherben vor meinem Fenster
Betaut ich mit Tränen, ach!
Als ich am frühen Morgen
Dir diese Blumen brach.

Schien hell in meine Kammer
Die Sonne früh herauf,
Saß ich in allem Jammer
In meinem Bett schon auf.

Hilf! rette mich von Schmach und Tod!
Ach neige,
Du Schmerzenreiche,
Dein Antlitz gnädig meiner Not!

< Am Brunnen
Nacht. Straße vor Gretchens Türe >



Die Inhalte dieser Seite sind Eigentum der Öffentlichkeit.
Sollten trotzdem Urheberrechte entgegen unserem Wissen verletzt worden sein, bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen.